Sie sind hier: Preisträger > Preisträger 2012
DeutschEnglishFrancais
22.7.2017 : 8:47 : +0200

François-Xavier Maroy Rusengo

François-Xavier Maroy Rusengo | DR Kongo

Begründung des Vergabebeirates

Erzbischof Francois-Xavier Maroy engagiert sich seit vielen Jahren für Frieden und Versöhnung. Der 55-jährige lebt im Osten Kongos, wo die Menschen ihres Lebens nicht mehr sicher sind. Die Demokratische Republik Kongo ist seit 1996 Schauplatz der blutigsten Konflikte. Für Frauen gilt das Land als der gefährlichste Ort der Welt. Die Vereinten Nationen bezeichnen den Kongo als Zentrum der Vergewaltigungen. Vergewaltigungen und Massaker werden als Waffe eingesetzt, um die Familien aus den Abbaugebieten zu vertreiben. Ruandische Rebellen, die Mai-Mai-Kämpfer und die kongolesischen Regierungssoldaten kämpfen gegeneinander und gleichzeitig haben sie einen gemeinsamen Feind: - Die Zivilbevölkerung. Erzbischof Maroy hat für notleidende Menschen, in der Region Trauma-Zentren aufgebaut, wo Opfer psychologisch betreut werden können. Durch sein Engagement ist er selbst ins Visier der Rebellen geraten, wo gezielt auf ihn geschossen wurde und die Rebellen seinen Kopf nur knapp verfehlten. In den vergangenen Jahren wurden mehrere seiner Mitarbeiter entführt und getötet. Auf offener Strasse wurde sein Vorgänger Erzbischof Christophe Munzihirwa erschossen. Erzbischof Maroy spricht von den Ursachen des Krieges sowie Verstrickungen der westlichen Welt. Eine wahre Schatzgrube sind die Coltan-Minen, ein seltenes Mineral was weltweit für die Herstellung von Mobiltelefonen benötigt wird. Er klagt an, dass die Rebellen gezielt jene Gebiete erobern, wo das wertvolle Coltan zu finden ist. Ohne Unterstützung von außen hat der Frieden im Osten Kongos keine Chance. Durch Verleihung des Menschenrechtspreises würde die Friedensmission und die Sicherheit von Erzbischof Maroy zusätzlich gestärkt.

Unter dem folgenden Link finden Sie eine Videozusammenfassung der Menschenrechtspreisverleihung 2012 sowie weitere Informationen zum diesjährigen Preisträger. Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVideo zur Menschenrechtspreisverleihung 2012

Lebenslauf

Seine Exzellenz François-Xavier Maroy Rusengo ist kongolesischer Staatsbürger und wurde am 1. September 1956 in Ciriri/Bukavu, einer Provinz von Süd-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo, als Sohn des heute verstorbenen César Maroy N. und Angeline Igega M’Karusha geboren.
Er ist Erzbischof und apostolischer Administrator von Uvira, Präsident der Bischofskonferenz in der Provinz Bukavu (die aus den Diözesen von Bukavu, Butembo-Beni, Goma, Kasongo, Kindu und Uvira gebildet wird) sowie oberster Vertreter des Erzbistums Bukavu (existiert seit 14.7.1930).

Schulbildung und Studium

  • 1964-1970 Grundschule in Kadutu
  • 1970-1977 Sekundarstufe am Collège Alfajiri in Bukavu (Jesuitenschule)
  • 1977-1981 Studium der Philosophie am Großen Seminar von Kisangani und Lurhesa
  • 1981-1984 Theologiestudium am Großen Seminar Pius X. in Murhesa

Priesterlaufbahn

  • 19.8.1984 – Priesterweihe im Erzbistum von Bukavu mit dem Spruch „Alle seien wie Einer“ (Joh. 17,21)
  • 1984-1985 Vikar in der Johannes-Gemeinde von Burhale
  • 1985-1987 Rektor des Katudwe-Instituts
  • 1987-1988 Stellvertreter des Hauptverwalters
  • 1988-1997 Rektor des Kleinen Seminars von Mugeri und des spirituellen Vorbereitungskurses, gleichzeitig (1992-1997) war er Geistlicher der Schwesternschule der Töchter Marias, Königin der Apostel
  • 1997-2002 Pfarrer der Gemeinde François-Xavier in Kadutu
  • 25.1.2002 Ernennung zum bischöflichen Vikar für Seelsorge
  • Juli 2002 – 2004 Generalvikar seiner Exzellenz Charles Mbogha, Erzbischof von Bukavu
  • 22.11.2004 Ernennung zum Auxiliarbischof durch Papst Johannes Paul II.
  • 16.1.2005 Ordination zum Bischof mit dem Spruch „Dein Wille geschehe“ (Mat.6,10). In einem schwierigen Kontext folgt er nach einer relativ ruhigen Phase während der Amtszeit des Erzbischofs Aloys Mulindwa (1966-1993) auf die Erzbischöfe Christophe Munzihirwa (am 29.10.1996 ermordet), Emmanuel Kataliko (verstorben am 4.10.2000) und Charles Kambale Mbogha (verstorben am 9.10.2005) Beim Tod seiner Exzellenz Charles Mbogha wird er zum Diözesanadministrator ernannt und am 26.4.2006 durch Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Bukavo
  • 18.6.2006 Übernahme der kanonischen Funktion im Erzbistum Bukavu
  • 31.7.2008 Ernennung durch seine Heiligkeit, Papst Benedikt XI., zum apostolischen Diözesanadministrator von Uvir