Sie sind hier: Pressestimmen > Pressestimmen 2009 > ad-hoc-news.de
DeutschEnglishFrancais
26.9.2017 : 9:26 : +0200

Aktivistinnen Mukoko und Biserko erhalten Menschenrechtspreis

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Biserko sei unter anderem Präsidentin des «Helsinki Komitees für Menschenrechte in Serbien». Sie sei eine der wenigen, die es schon in der Zeit des Milosevic- Regimes gewagt hätten, ihre Stimme gegen Verbrechen der Regierung zu erheben.ddp/dro/iha Die Menschenrechtsaktivistinnen Jestina Mukoko aus Simbabwe und Sonja Biserko aus Serbien werden heute mit dem Menschenrechtspreis 2009 der Stadt Weimar ausgezeichnet. Die Politologin Mukoko ist einer Stadtsprecherin zufolge Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation «Zimbabwe Peace Projekt». Sie setze sich seit Jahren zusammen mit einem breiten Netzwerk an Mitarbeitern für die Förderung und Verwirklichung von Demokratie und Menschenrechten sowie Geschlechtergerechtigkeit ein.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Biserko sei unter anderem Präsidentin des «Helsinki Komitees für Menschenrechte in Serbien». Sie sei eine der wenigen, die es schon in der Zeit des Milosevic-Regimes gewagt hätten, ihre Stimme gegen Verbrechen der Regierung zu erheben.

(ad-hoc-news.de | 10.12.2009)